Stellenmarkt

prosperRegio-Projekt

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Hier gilt die Bessere Recht schreibung mit der Gleich berechtigung von Frau und Mann, auch bei der Sprache, denn die formt ja das Denken. Um nicht immer die Bessere Hälfte der Menschheit unerwähnt zu lassen und sich mit umständlichen Bezeichnungen wie Bürgerinnen und Bürger herum plagen zu müssen, wird kurz und treffend die Pluralin verwendet. Munternehmers statt Mittelständische Unternehmerinnen und Unternehmer. Gründers, Führers und Leiters statt Gründerinnen und Gründer, Führerinnen und Führer und Leiterinnen und Leiter. Das hat heute in (Kontinental) Europäischen Demokratien einen viel besseren Ruf als anglizistische Ersatz-, Not- und Hilfs bezeichnungen. Lange Wörter wie Regierungs kriminalität, Steuer hinterziehung und Straftat bestand werden getrennt. Das dröge man wird ersetzt durch das bunte frau, es oder mann. Auf Amismen, anglo amerikanische Bezeichnungen wird weitest gehend verzichtet, denn in Deutsch kann viel mehr ausgedrückt werden, als sich viele einfache Leute vorstellen können. Es hilft übrigens, die eingedeutschte oder die deutsche Aussprache anglo amerikanischer Wörter zu benutzen wie z.H. kuhl, Buhm oder Händi, und oft nützt es auch, zumindest in Gedanken z.B. IT für das gute deutsche Wort Informations technologie zu murmeln, obwohl wir Europäers da ja momentan ein bisserl abgeschlagen sind. Mann muß nicht jeden Blödsinn mit machen ! Machen Sie aber bitte mit beim Bollwerk der Munternehmers, die ihre Steuern vor Ort bezahlen müssen, weil sie die nicht nach nirgendwo verschieben können. Sowas können nur globalisierte Konzerne. Helfen SIE mit zu kämpfen gegen die Amerikanisierung des Geschäftslebens, gegen obskure Freihandels abkommen und andere Versuche unserer Politikers, unser Geschäftsleben durch Konzerne wie Amazon, Facebook, Google, Uber & Co. negativ zu beeinflußen. Die wissen es nicht besser oder die wollen es nicht besser wissen, weil sie zu einfältig sind, die vielfältigen Sachverhalte zu verstehen. Wir wollen unsere Europäische Lebensart behalten, unsere Vielfältigkeit und Buntheit. In Europa gibt es mindestens 46 Sprachen und viele weitere Dialekte, die es wert sind, erhalten und geschützt zu werden vor dem amistischen Einheitsbrei und vor der nivellierenden Globalisierung. Wir brauchen Regionalisierung ! Boykottieren SIE die Geschäfte, die nicht vor Ort in den Kommunen und Regionen ihre Steuern zahlen ! Boykottieren SIE die, die nicht Guten Willens sind ! Es braucht mehr Europäische Lebensart mit Ethik und Anstand statt Folter und Drohnen. G-Boxen würden auch ganz gut gegen die welt weite Armut helfen ! Damit wir uns recht verstehen: Das Bollwerk ist nur gegen die Globalisierung gerichtet, aber nicht gegen Wirtschafts- und Armuts flüchtlinge, denn die stehen ausdrücklich unter unserem Schutz ! Ihnen wollen wir durch Bildung, Ausbildung und Arbeit helfen, sich selbst zu helfen. Um auch uns selbst zu helfen. Europa braucht Latein, die Sprache der Gebildeten, als idenditäts stiftende Sprache der Europäischen Union. Dann könnten die Geheimdienste noch schwerer folgen. Aber Esperanto würde auch schon helfen.

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Führers und Leiters
SIE sind um die Fünfzig, haben schon einmal ein Unternehmen oder einen Bereich geführt und sind dann vorzeitig entsorgt worden. SIE haben aber noch Mumm und wollen es wissen und zeigen. Wir suchen SIE !

SIE bauen einen Vorstand auf und dann gemeinsam mit Ihren Vorstandsmitgliedern in Ihrer Region ein Werk zur Produktion von G-Boxen, Gewerbe- und Werkzeug Boxen.

Ihre Kundens sind Frauen und Männer, die dringend würdige Arbeit suchen und auf Hilfe zur Selbsthilfe angewiesen sind. Ihr G-Box Werk wird die Boxen für 20.000 O schlüsselfertig vor Ort nach Übersee zu Ihren Kundens liefern, nach 5 Jahren bekommt es dafür pro G-Box 24.000 O zurück. Das ist der Handel. In aller Regel sind die Empfängers von Krediten sichere Schuldner, weil da Gruppen von Frauen und Männern dahinter stehen, die mit ihrem Guten Namen bürgen. Das ist viel sicherer als bei windigen Banksters.

Ihre Aufgabe als Führers ist es, das alles in die Hand zu nehmen und zum Erfolg zu führen. SIE werden in Ihrem G-Box Werk die 40-Fuß-Boxen komplett bauen oder sanieren und dann mit allem ausrüsten, was tüchtige Handwerkers brauchen. Und das alles für maximal 18.000, denn Ihr G-Box Werk will ja auch ein wenig dran verdienen.

Als Zahlung können SIE auch Landesprodukte aller Art nehmen und damit einen Tauschhandel beginnen. Es ist sehr vorteilhaft, wenn SIE sich selbst um den Aufbau der Wirtschaft mit Regional Geld und um Kompensations Handel kümmern, weil das so elementar wichtig ist.

Wir erwarten guten Leumund, soziale Intelligenz, Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative. Die Stelle ist mit

8.000 O/Monat/brutto = 7.200 O/Monat/netto

honoriert. Ihr erstes Gehalt können SIE erwarten, wenn die erste G-Box in Übersee eintrifft. Später werden SIE Ihr Honorar mit den Senatorens Ihres regionalen Areopags aushandeln. Unsere Gehaltsvorstellungen gehen bis zum Zehnfachen unseres gesetzlichen Mindestlohns (1.600 O/M/b = 1.440 O/M/n).

Souverän führen SIE ihre 5 Leiters und überblicken deren Aufgabenbereich auch in schwierigen Situationen. Freies Reden zur Mitarbeiter Motivation und Überzeugung skeptischer Beamts liegt Ihnen. Sie bestimmen Ihre fünf Bereichsleiters selbst, weil sie ja mit ihnen gut zusammen arbeiten müssen.

Ihre Bewerbungen richten SIE bitten an den für SIE zuständigen Areopag, und wenn es den noch nicht gibt, gründen SIE doch selbst einen in Ihrer Region. So viel Eigeninitiative können wir wohl von Ihnen erwarten!



Leiters F+E - Forschung+Entwicklung
SIE konzipieren G-Box und Inhalt. Ihre Kreativität ist besonders gefragt, weil nur wenig Geld für Herstellung oder Sanierung der leeren Boxen und der Ausrüstung mit Handwerkzeug zu G-Boxen zur Verfügung stehen. Deshalb beherrschen SIE Improvisation und neigen dazu, unkonventionelle Lösungen zu formulieren, die dem Bereich der genial einfachen, einfach genialen Niedrig Technologie zuzuordnen sind. Ihre Stelle ist dotiert mit

6.400 O/M/b – 5.760 O/M/n

Zu Ihren Aufgaben gehören neben der Leitung des Bereichs F+E die Entwicklung und Fortschreibung der Aufbau und Ablauf Organisation Ihres Unternehmens und besonders die Pflege der Kontakte zu den Hochschulen, Universitäten und anderen wissenschaftlichen Forschungs Einrichtungen und Instituten in Ihrer Region, die sich mit alternativen, simplen und nützlichen Technologien befassen oder die die Ziele Ihres Unternehmens anderweitig befördern können. SIE bestimmen Ihre fünf Abteilungs Leiters selbst, nur das mit der Aufbau und Ablauf Organisation besorgen SIE selbst, denn diese Aufgabe ist ja bald erledigt, und wenn SIE das delegieren würden, könnte es bald so gehen wie in der Ökonomie, wo auch nach jedem Wechsel an der Spitze zuerst ein genereller Neuanfang passiert, sodaß Ihre Mitarbeiters gar keine Zeit mehr für die eigentliche Arbeit haben.

Wir können uns vorstellen, daß SIE folgende fünf Abteilungs Leiters berufen: 1. Erweiterung der G-Boxen, 2. Kontakt zu Instituten, Universitäten, Hochschulen, Forschungs Einrichtungen, 3. Ausrüstung mit Handwerkzeug, 4. Arbeitswelt - Lehrfilme zur Berufs Ausbildung, und 5. Simpel Tech - Genial einfach. Über Anzahl und Stellen Beschreibungen der Positionen bestimmen aber SIE im Konsens mit Ihren Collega. Die Abteilungs Leiters erhalten

4.800 O/M/b = 4.420 O/M/n

Ihre Bewerbung richten SIE bitte an den Areopag Ihrer Region.



Leiters M+V - Markt+Vertrieb
Einkauf und Verkauf sind Ihr Metier. Mit den Boxen haben SIE einen Verkaufsschlager an der Hand, denn die werden Ihnen aus der Hand gerissen, die müssen SIE nur verteilen, nicht verkaufen. SIE können sich also voll auf die Verteilung der G-Boxen, die Berufs Ausbildung Ihrer Kundens in den fünf partnerRegios, auf den Einkauf der Landesprodukte aus den partnerRegios und den Verkauf in Ihrer Region konzentrieren. SIE werden die Landesprodukte der partnerRegios unter der Marke fair&bio vertreiben und dafür sorgen, daß überall die Ethischen und Sozialen Standards eingehalten werden. Dafür wollen wir Ihnen

6.400 O/M/b = – 5.760 O/M/n

zahlen. SIE sind kontaktfreudig und eloquent, geborene Verkäufers, reisen gern, auch ins Ausland, und knüpfen schnell Kontakte mit Gleichgesinnten. SIE sind absolut unbestechlich. Von Ihnen erwarten wir nicht nur eindeutiges unkorruptes Verhalten, sondern auch aktiven Kampf gegen Korruption.

Ihre fünf Abteilungseiters könnten sein: Verkauf der G-Boxen in den partnerRegios, Einkauf der Produkte aus den partnerRegios, Verkauf der Produkte aus den partnerRegios in der eigenen Region, Vertrieb der Arbeitswelt in den Landessprachen Ihrer partnerRegios zur Verbesserung der Absatzmöglichkeiten durch bessere Berufsausbildung, und Sicherung Ihrer Investitionen durch Schutz mit Soldatens des Sozialen Jahrs: Förderung von Demokratie, Gleichberechtigung, Schutz der Menschheits- und Menschenrechte, Bürger- und Gesellschaftsrechte.

Über Anzahl und Stellen Beschreibungen der Positionen bestimmen aber SIE im Konsens mit Ihren Collega.

Die Abteilungs Leiters erhalten

4.800 O/M/b = 4.420 O/M/n

Ihre Bewerbung mit den Alleinstellungs Merkmalen, warum gerade SIE für diese Position geeignet sind, bitte an den Areopag Ihrer Region.



Leiters P+D - Produktion+Distribution
Die rationelle Serienfertigung der G-Boxen und die Distribution bis zu den Kundens, also die komplette Wertschöpfung ist Ihre Aufgabe. Als Profi sind SIE auch mit den Aufgaben der Bausanierung vertraut, um Ihrem stillgelegten Werksgelände wieder Leben einzuhauchen. Ihr besonderes Interesse gilt Schrauben, Schweißen und Löten, Mauern, Verputzen, Handwerkern allgemein, also allem, was Handwerkers so zu tun bekommen, um Autos, Landmaschinen, Windräder, Biogasanlagen oder Dynamos reparieren zu können. Das ist uns monatliche

6.400 O/M/b = – 5.760 O/M/n

wert. Es wird geflüstert, daß SIE ein Organisationsgenie sind. SIE sind durchsetzungsfähig gegenüber Ihrer Belegschaft und Behörden, können gut mit Leuten umgehen und haben ein großes Herz für Ihre Lehrlinge, besonders für arbeitslose Jugendliche, denen SIE für 160 Monatsstunden im 3. Lehrjahr 400 O brutto zahlen.

Ihre Abteilungs Leiters könnten verantwortlich sein für Bezug, Herstellung/Sanierung von leeren Boxen mit und ohne Abteilen für Läden und Familien. Handwerk Zeug. Komplettierung. Distribution vom G-Box Werk von Europa bis zu den partnerRegios in Übersee. Verbesserung der Serien Fertigung. Über Anzahl und Stellen Beschreibungen der Positionen bestimmen aber SIE im Konsens mit Ihren Collega. Die Abteilungs Leiters erhalten

4.800 O/M/b = 4.420 O/M/n

Bewerbungen bitte per Epost an Ihren Areopag.



Leiters E+F - Einkauf+Finanzen
Alles, was mit Geld zu tun hat, mit
Regionalgeld und Offizialgeld, fällt in Ihr Ressort. SIE werden zuerst dafür sorgen, daß in Ihrer Region auch was für’s Regionalgeld zu kaufen ist. Messlatte für A&O oder wie immer Regionalgeld in Ihrer Region genannt wird, ist die Arbeitsstunde, denn die ist auf der ganzen Welt gleich schwer und lang, aber alle müssen davon würdig leben können. Eine Arbeitsstunde muss deshalb mindestens 10 O/h/b = 9 O/h/n wert sein. Als Richtwert für die Kaufkraft soll gelten: 3 Hühnereier freilaufender Hühner = 100 A = 1 O ~ 1 € ~ 1 $. Solange diese Relationen einigermaßen stimmen, ist die Welt in Ordnung. Das ist uns monatliche

6.400 O/M/b = – 5.760 O/M/n = 17.280 Hühner Eier

der Güteklasse A Größe M wert. Von Ihnen erwarten wir, daß SIE eher Erbsenzählers sind und keinesfalls geniale Hallodri. Auf jeden Fall sind SIE erzkonservativ, was Ihre Abneigung gegen Korruption angeht. SIE haben auch kein Problem damit, wenn wir die interne Offenlegung Ihrer Konten wie für alle Bürgers durchsetzen. Insbesondere die Steuerfreiheit für den baren Regional Geld Verkehr und der Tauschhandel liegen Ihnen sehr am großen, weiten Herzen.

SIE werden intimen Umgang mit Genossenschaft Banken und Sparkassen pflegen, weil das mit $ und € in Zukunft immer schlechter wird. Deshalb machen wir das ja auch mit den Regional Währungen, denn da weiß frau, es und mann, was sie hat. Die täglichen Wechselkurse zwischen Regional und Offizial Geld festzustellen meistern SIE mit Hilfe befreundeter Genossenschaft Bankiers und Sparkassen Direktors mit Bravour.

Ihr möglichen Abteilungs Leiters: Einkauf, Bilanzen, Rechnungswesen, Vertragswesen und Kontrolle. Über Anzahl und Stellen Beschreibungen der Positionen bestimmen aber SIE im Konsens mit Ihren Collega.

Die Abteilungs Leiters erhalten

4.800 O/M/b = 4.420 O/M/n

Ihre aussagefähige Bewerbung bitte an den Areopag.



Leiters P+D - Personal+Verwaltung
Auch das kann eine einzige Person kaum leisten, weil für beide Bereiche sehr verschiedene Qualifikationen gefordert sind, aber ein gesamter Vorstand bei uns nun mal nur aus 1 + 5 Personen bestehen darf, sonst könnten wir einander ja nicht mehr richtig zuhören.

Personal ist bei uns ganz wichtig, weil wir das alles nur für unsere Beschäftigten machen. Die kommen bei uns vor dem Kapital. Am liebsten haben wir Personalchefinnen ab Fünfzig, denn die wissen, wo’s lang geht und wie schwer es ist, in diesem Alter noch eine gute Stelle zu bekommen. Auf keinen Fall werden wir so junge, arrogante Schnösels einstellen, die frisch von der Uni kommen und meinen, sie könnten uns schon die Welt erklären, dabei beschränken sich deren Sanierungskünste nur auf Personalabbau, wir aber wollen Personalaufbau !

6.400 O/M/b = – 5.760 O/M/n (oder eben Hühner Eier ...)

Den Bereichs Leiters P+V sind auch die Verwaltungen unterstellt. Die besetzen wir gern mit jungen, männlichen Abteilungs Leiters, die mit Programmieren, EDV und Netzz groß geworden sind. SIE müssen Linux und Offene Programme gut beherrschen und wissen, was auf dem Markt gut ist. Ihnen möchten wir gern zahlen:

4.800 O/M/b = 4.420 O/M/n, (12.960 … )

Andere Abteilungs Leiters können zuständig sein für Immobilen mit Liegenschaften und Verträgen, Mobilien mit Beschaffungswesen für Verbrauchsgüter, Personalwesen mit regelmäßigen (vierteljährlichen) Befragungen, Personal Entwicklung mit Aus- und Weiter Entwicklung des Personals bis hin zur Empfehlung, sich als Munternehmers selbstständig zu machen.



Interessiert an einer dieser gut bezahlten, ehrenwerten Stellen ? Das freut uns. Dann mann los ! Setzen SIE sich an ihren Rechner, nehmen SIE Ihr Mobil Telefon, trommeln SIE über Ihre sozialen Netzwerke Ihre Freundinnen, Freunde und Kollegens zusammen und gründen SIE mit ihnen gemeinsam in Ihrer Region den Vorstand G-Box Werk und Werkstätten. So einfach ist das ! SIE müssen selbst aktiv werden, sonst passiert da nix. Da kommt niemand an Ihre Haustür und holt SIE ab !




Gesucht !

Areopage werden von Senatorens geführt. Es braucht nämlich ehrenamtliche, honorige und erfahrene Persönlichkeiten, die ohne Eigeninteresse vor Ort in der Region Unternehmen Gründers beraten, das sind die Senatorens der Areopage. Die Geschäftsideen müssen die Gründers und Sanierers schon selber haben, aber um erfolgreiche Unternehmen führen zu können, braucht es neben der Geschäftsidee eine fleißige Belegschaft, ausreichend Kapital und ein positives, unkorruptes Umfeld. Das alles bringen die Senatorens zusammen.


Lokalitäten. Ein gepflegtes, gutbürgerliches Restaurant ist Sitz des Areopags. Hier treffen sich jeden Mittwoch ab 19:00 die Senatorens und die potentiellen Unternehmen Gründers und Sanierers, denn Unternehmen zu sanieren ist oft leichter, als neue zu gründen. Und ein jour fixe erleichtert die Kommunikation. Die Eigentümers der Lokalität werden gern die Werbung in der örtlichen Presse übernehmen, denn schließlich ist das ja die beste Werbung für ihr Haus. Areopag Region X-Stadt. Treffpunkt jeden Mittwoch ab 19:00 im Gasthaus Zur Freien Wirtschaft. Oder so.

Primus inter pares. Die 12 Senatorens sind natürlich alle gleichberechtigt. Nur eine oder einen gibt es, die haben mehr zu sagen, denn jemand muss ja immer den Hut aufhaben: die No. 13.


1. Senators G-Box Werk. SIE sorgen dafür, daß in Ihrer Region schnellstens eine Serienfertigung von G-Boxen, Gewerbe- und Werkzeugboxen, entsteht. Es darf selbstverständlich auch was anderes als die Mechanikers-Boxen produziert werden, wenn die Ressourcen Ihrer Region das hergeben. Wichtig ist nur, daß SIE schnell zu Potte kommen und daß SIE anfangs wenigstens 200 G-Boxen pro Jahr auf den Weg nach Übersee bringen.


2. Senators Sanierung. Diese Stelle ist am besten bei jemandem aus dem Bau aufgehoben, der sein Leben lang als Ingenieurs oder Oberpoliers gearbeitet hat und der daher das ganze Klavier vom Bau über die Haustechnik bis zum Ausbau beherrscht, oder wenigstens weiß, wovon die Fachleute reden.


3. Senators Ausbildung. SIE beginnen bitte ein Berufskataster, in dem steht, welche Berufe es in Ihrer Region gab und gibt und welche aktuellen verlangt werden. Und dann beginnen SIE schon mal mit Lehrfilmen über die Berufe mit Ambiente, Ausbildung, Fertigkeiten, Aussichten, halt allem, was mann über eine Beruf wissen sollte, bevor frau ihn ergreift. Damit es nachher keine Enttäuschungen gibt.


4. Senators Bildung. Dazu gehören auch die Grundbegriffe des Lebens: Psychologie, Philosophie, Wirtschaft, Sexualität und Politik, halt alles, was sonst in der Schule kaum gelehrt wird, für’s Leben aber wirklich wichtig ist. SIE sollen nix weniger als mithelfen, unsere Kinder zu verantwortungs bewussten, kritischen Bürgers zu erziehen.


5. Senators Reparaturen. Das ist jetzt auch neu ! Jemand muss doch gegen die Wegwerf Mentalität angehen und dafür sorgen, daß Produkte repariert werden oder reparabel gemacht werden. Und wenn das nicht mehr geht, dann müssen SIE darüber informieren, daß die Fa. XY nur Mist macht. SIE begleiten Aufbau und Führung der R-Zentren, Reparatur Zentren, Ihrer Region.


6. Senators Regional Geld. SIE sitzen an der Geld Quelle. SIE prägen die Münzen Ihres Regional Gelds in der Prägeanstalt Ihrer Region und SIE sorgen gemeinsam mit den Damen und Herren Geno Bankiers für virtuelles Regional Geld. SIE sorgen für öffentliche Akzeptanz Ihrer Regional Währung und für Währung Stabilität. Die Vorgabe dabei ist ganz klar Null Prozent De- und Inflation - und nicht 2 % und mehr Deflation oder 2 % und mehr Inflation. Damit sind SIE nun Noten Bankiers, genau wie die Damen und Herren EZB und FED, nur ist Ihr Institut ein klein wenig kleiner.


7. Senators Tauschhandel. Hauptsächlich geht es dabei um Verkauf und Tausch der aus Übersee importierten Landesprodukte, denn das mit den G-Boxen funktioniert ja nur, wenn wir auch dafür sorgen, daß die Bürgers aus Übersee eine ausgeglichene Handelsbilanz haben, und das ist ja schwer genug. Aber die Bürgers können ja nur das verkaufen, was sie im Überfluss haben, es mangelt ihnen aber an allem. Eine vertrackte Situation. Senatorens können für die Produkte aller fünf partnerRegios zuständig sein oder nur für die eines einzigen.


8. Senators fair&bio. Für die nachvollziehbaren Kriterien zur Lizenzierung und Kontrolle von fair&bio sind SIE zuständig. Das gilt für’s In- und Ausland. Vielleicht kommen SIE ja auf diese Weise endlich nach Übersee. Zu fair&bio gehört auch die Durchsetzung oder zumindest die Werbung für den weltweit gültigen, flächen deckenden Mindestlohn von 1.600 O/M/b. Wir müssen endlich damit anfangen, damit sich das irgendwann einmal in den Köpfen festsetzt !


9. Senators Medien. SIE sind telegen und können die Leute in Grund und Boden quatschen. Oder sind SIE eher der Typus für den gewissenhaften, investigativen Journalismus, der Skandale aufdeckt und publik macht ? Leicht haben SIE’s nicht, denn SIE müssen daneben ja die Produktion der G-Boxen im Inland und deren Absatz im Ausland verkaufen, Regional Geld, die alternative Okonomie und und und.


10. Senators Apella Tafel. Hier gibt es die Dinge des Täglichen Bedarfs für Regional Geld. Frische Milch direkt von der Kuh, ohne lästige Brüsseler Spitzen, dafür zu auskömmlichen Preisen direkt von der Bäuerin zur Kundin. Käse Butter Brot Semmeln Schmalz Marmelade Senf Schinken Würste Schwein Hühnchen, alles frei herum laufend und natur belassen. Fair&bio eben. Und noch nicht mal teurer, weil direkter, ohne Zwischenhandel. Das wird jetzt aber einen Aufstand der Zwerge geben. Da könnte ja jeder kommen ! Wo kämen wir denn da hin ! Wenn das alle so machen !


11. Senators Apella Kleidung. Wie lange eigentlich wollen wir noch den Leuten in der Dritten Welt die Märkte mit gebrauchter und neuer Billig Kleidung kaputt machen ? Schluss damit ! Wir haben doch viele zehntausende ehemalige Schlecker-Läden, leerstehende Kaufhäuser und andere Etablissements, die alle neue Aufgaben suchen. In denen wollen wir Zweite Hand Läden zum Nähen, Tauschen und Kaufen aufmachen. Bitte übernehmen SIE !


12. Senators Apella Biomedizin. Mit Verlaub, SIE sehen gar nicht so aus wie ein altes Kräuterweiberl, gnä Frau. SIE kennen sich aber genauso gut aus mit alten Hausmittelchen, die das meiste Geld in der Region halten statt es an die Pharma Multis zu verschenken. Hexen an die Front, nicht nur zur Walpurgisnacht am Brocken ! Legen SIE bitte Ihre schönen, zarten Hände auf !


13. Präsidents. SIE vertreten den Areopag nach Außen und koordinieren den seine Arbeit im Inneren. Den Schwerpunkt Ihrer Arbeit legen SIE dabei anfangs auf den preisigen Erwerb oder die (fast) kostenlose Anmietung aufgelassener Gewerbeobjekte, alternativ für Regionalgeld, um sie wieder in Stand setzen zu lassen. Die werden nun als O-Läden, G-Box Werke und Werkstätten oder Lehrwerkstätten saniert. Die Präsidents stellen Kontakte zu Unternehmen her, die Werkzeuge, Maschinen, Anlagen, Rechner, Büromöbel und andere Einrichtungs Gegenstände abzugeben haben.


Haben wir jemand vergessen ? SIE können ja beliebig viele Positionen selber nachtragen.




Mobilmachung

Globalisierungs Gegner
SIE und die Regionalisierungs Befürworter müssen jetzt zusammen arbeiten. Schwarm Intelligenz ist gefragt von den Empörten, die nicht länger hinnehmen wollen, daß immer nur die Kleinen bluten müssen. Es ist doch lächerlich zu glauben, „die Märkte“ seien befriedigt, wenn nur tüchtig bei Rentners und Bildung gespart werde. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Lasst die Großen doch ganz kuhl pleite gehen, was haben wir denn schon von denen ? Wir brauchen unsere Milliarden doch selber, für Bildung, für auskömmliche Renten, für solide administrative und bauliche Infrastruktur. Dafür werden die Globalisierungs Gegner und die Regionalisierungs Befürworter gebraucht. Um den Parlamenten und alten Politikers ihren Willen kund zu tun.
Dafür müssen die Regionalisierungs Befürworter demonstrieren.


Neue Politische Parteien
Die Leute wollen eine Neue Politik, das geht aber nur mit anderen, besseren, unkorrupteren Politikers. Damit das mit der Staatsverdrossenheit endlich aufhört. Fünf neue politische Parteien, die miteinander kooperieren, statt sich zu prügeln: Konservativ, Liberal, Mittelständisch, Ökologisch, Sozialistisch. In dieser alphabetischen Reihenfolge. Ehrenwert. Ehrenamtlich. Ethisch. SIE gründen gemeinsam die neuen Parlamente in den Kommunen, Regionen, Unionen und den Vereinten Unionen, aber in keinen Nationen mehr, weil die immer so viel Not und Elend über die Menschen gebracht haben !

Das vornehmste Ziel der Neuen Politischen Parteien ist die Schaffung kommunaler und regionaler Arbeitsplätzen mit steuerfreiem Regional Geld A&O und mit steuerpflichtigem Normal Geld. Arbeitsplätze braucht das Land und keine Bürokratens. Steuerfreiheit für inhaber geführte Familien- und Kleinbetriebe, wenn sie am Regional Geld Verkehr teilnehmen. Die Große Steuerreform mit Abschaffung aller Subventionen, weil davon immer nur die Großen profitieren. Einführung der EU Steuer, Einkommen Umsatz Steuer, weil dadurch die Produkte weltweit einkaufender Konzerne teurer werden und die von Mittelständlers, die in der Region eine möglichst hohe Wertschöpfung erzielen, billiger. Nur eine einzige Wirtschafts Kontonummer weltweit mit beliebig vielen Unterkonten für alle juristischen und natürlichen Personen, damit niemand mehr Steuern verschieben kann. Förderung von inhaber geführten, mittelständischen, produzierenden Unternehmers und Unternehmen.
Das müssen die Neuen Politischen Parteien durchsetzen.


Gewerkschaften
Der weltweite, flächendeckende Mindestlohn von 10 O/h/b und 1.600 O/M/b. Der solide, werthaltige O
hat in etwa den Wert eines 1 € oder 1 $ von heutzutage (Jahr 2010 nN). Solange die überhaupt noch einen Wert haben. Vom Einkommen eines einzigen Arbeitsplatzes muss sich würdig leben lassen. Einheitsrente von 800 O/M/b/Kopf für alle Bürgers, Frauen und Männer ab 70, egal, was SIE vorher gearbeitet haben, Arbeiter, Angestellte, Selbständige oder Beamte. Ohne Besitzstand Sicherheit. Gleich Berechtigung eben. Damit das mit der Altersarmut endlich ein Ende hat und Alten-WG gefördert werden. Und dann: Schutzzölle gegen diejenigen Nationen, die sich diese Sozial Standards verweigern. Deshalb: Abschaffung des Bank Geheimnisses, damit Steuer Hinterziehung und Korruption weltweit wirkungsvoll bekämpft werden können. Das reicht für den Anfang.
Dafür müssen die Gewerkschaften streiten.


NRO – Nicht Regierungs Organisationen
Die Charta der Menschenrechte muss Maßstab und Leitlinie des Handelns weltweit sein. Ausgesuchte politische und gesellschaftlich relevante NRO schließen sich zusammen und geben sich die Grundsätze für die eigene und gegenseitige Zertifizierung und fortlaufende Testierung. Dazu gehört als oberster Grundsatz öffentliches Finanzgebaren auf allen Ebenen und für alle öffentlichen Institutionen wie die NRO selbst, Parlamente und Verwaltungen. Korruptionsfreiheit, Fairness und Hilfsbereitschaft.
Dafür müssen die Nicht Regierungs Organisationen kämpfen.


Munternehmers
Um die dreht sich alles. Um inhaber geführte, kleine und mittlere Unternehmerinnen und Unternehmer, Munternehmers. Das sind die vielen kleinen Inhaber Unternehmers, die Selbständigen, und die, die es werden wollen. Die für sich und die ihren selbst sorgen.

Zuerst Gründung der Apellas zur Produktion regionaler und saisonaler Lebensmittel, natürlich, steuerfrei, für Regional Geld. Damit prosperierende Regionen leben können. Dann die G-Box Produktion mit Regional und Normal Geld, damit die bisher Toten Regionen wieder zum Leben erweckt werden und exportieren können. Manche der Regionen werden sich dann weiter entwickeln und später vielleicht heimliche Weltmarkt Führer beherbergen. Womöglich für Produkte mit Niedrig Technologie. Genial einfach – einfach genial.

Regional Geld kann nur eine Option sein für den Fall, wenns mal nicht funktioniert wie jetzt, weil die Wirtschaft zum Tollhaus verkommen ist. Eingebrockt haben uns das die Banksters mit ihrer Gier, auslöffeln müssen das jetzt wir Kleinen Leute. Wir lassen die aber allein mit ihren Schulden und machen unser eigenes Ding. Mit G-Boxen, A&O und eigenen Parlamenten.

Es gibt überall leerstehende Fabriken und Büros, arbeitslose Meisters, arbeitssuchende Erwachsene und berufslose Jugendliche, die Lehrverträge brauchen, erfahrene Mittelständlers und taten hungrige Menschen, die sich selbständig machen wollen. Die arbeiten und Geld verdienen wollen. Und müssen. Viribus Unitis !

Dafür müssen die mittelständischen Munternehmers sorgen.


Prinzip prosperRegio
Produktion von G-Boxen, Gewerbe und Werkzeug Boxen, für die verschiedensten praktischen Berufe in westeuropäischen Toten Regionen wie Pommern, Anhalt, Eifel und Baskenland mit Regional Geld und nationalen Währungen. Diese G-Boxen werden für 20.000 O produziert und für - momentan, weil Geld ja so billig ist, mit nur 24.000 O an Einzelpersonen und Genossenschaften in den partnerRegios in Afrika, Lateinamerika und Asien verkauft. Die Kundens haben für Tilgung und Zinsen 5 Jahre Zeit. SIE können in Naturalien, Regionalgeld oder sonstigen Währungen tilgen. Dabei wird im In- und Ausland auf Eigeninitiative der Bürgers, Korruptionsfreiheit der Verwaltungen und Ethik im Umgang miteinander gesetzt.


G-Boxen
Das hängt ganz von der Innovationskraft der Region ab. Es reicht völlig, wenn eine Region einen einzigen G-Box Typ produziert, den aber in Serie. Z.B. eine Kraftwerkbox, um damit den Grundstein für die Wärme- und Stromversorgung eines ganzen Dorfs zu legen. Oder G-Boxen, ausgerüstet mit Blechen, Kabeln und Bauanleitungen, um Windräder, Sterlingmotoren, Generatoren und Biogasanlagen selber bauen zu können. Damit sichern westeuropäische Region so ganz nebenbei den langfristigen Nachschub an Blechen, Drähten und Zubehör, denn so schnell sind die Märkte ja nicht gesättigt. Weltweit gibt es dafür Millionen potentieller Käufers.


Regionen
haben etwa 1 bis 3 Mio. Einwohners. Wichtiger aber sind Sprache, Dialekt und gemeinsamen Sitten und Bräuche, feiern und fröhlich sein. Typische europäische Regionen etwa sind Groningen, Sizilien, Korsika, Südtirol, Baskenland, Lettland, Litauen, Galicien, Galizien, Eifel, Schottland, Westerwald und Hunsrück.


Regional Geld
Die alternative Leitwährung ist der O mit 100 A. Wie der aber in der Region genannt wird, muss das prosper Parlament selbst entscheiden. Später, wenn alles mal läuft und die Leute verdienen, kann das Regional Geld dann auch in Euro, Dollar und Rubel getauscht werden. Wenn die dann noch jemand haben will.


Rendite
Kundens müssen die G-Boxen, die sie für 20.000 O gekauft haben, nach 5 Jahren mit 24.000 O zurück zahlen. Das ist der Handel. Damit fließen die Millionen und Milliarden für die G-Boxen wieder zurück, statt bei den Banksters zu verschwinden. Sie fließen nicht nur vollständig zurück, sie bringen sogar noch 4 % Zinsen pro Jahr, und das heutzutage !


Export – Import
Damit das richtig funktioniert, muss einerseits die steuerfreie Regional Wirtschaft bei Bargeld Verkehr in den west europäischen Regionen funktionieren, und andererseits der Export mit den G-Boxen nach Übersee. Und auch der fair&bio-Handel mit den partnerRegios. Eins bringt das andere in Schwung. Fair&bio ist, wenn das erste Drittel vom Ladenpreis an die Erzeugers in den partnerRegios geht, das zweite Drittel geht an die Distribution vom Lager der Erzeugers bis zum Laden der Einzelhändlers in Westeuropa, und das dritte Drittel bekommen die Einzelhändlers in den O-Läden und Apellas in West Europa.


Regionalisierung
ist, wenn keiner mehr zur Globalisierung geht und alle nur noch kleine Brötchen backen. Was braucht es denn Investment Bankers, die immer von den Steuerzahlers mit Milliarden ausgehalten werden müssen ? Lasst die Großen Pleite gehen und stattdessen unzählige starke, gut finanzierte kleine Geno Banken, Volks- und Raiffeisen Banken und Sparkassen gründen und stärken. Mit regionaler Verwurzelung. Zur Finanzierung unzähliger mittelständischer Unternehmen. Regionalisierung eben. Zurück zu den Wurzeln.


Nutzen SIE ihre privaten Netzwerke zur General Mobilmachung, wenn auch SIE Arbeit und Geld wollen. Es wird niemand an Ihrer Haustür klingeln und SIE abholen !




ooo Facebook ooo


Stellenmarkt prosperRegio:


Anklam
Institut für Saatgut von Acker- und Wiesenpflanzen

Annaberg-Buchholz
Akademie für lizenzfreie Programmiersprachen

Ansbach-Kattenbach
Wirtschaftsakademie für Werkzeugmaschinen

Arnstadt
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen
FB Lebensberatung Arnstadt

Artern
Forschungs- und Entwicklungsinstitute
Apella Farben, Lacke, Klebstoffe Artern

Aschersleben
Entwicklungs- / Referenzprojekte
Apella Heilkräuter

Aue Schneeberg
Sprachakademien - Akademie für mittel/südeuropäische Sprachen

Aurich
Entwicklungs- / Referenzprojekte
partnerRegio Haiti

Bad Blankenburg
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen FB Kommunalkultur

Bad Frankenhausen
Entwicklungs- / Referenzprojekte
Apella Hanfwirtschaft

Bad Kreuznach
Wirtschaftsakademie Möbel -
Wohn-, Büromöbel, Spanplatten Ladeneinrichtungen, Furniere

Bamberg
Wirtschaftsakademie Haushaltsgeräte
Herde, Kühlschränke, Staubsauger ...

Barth
Hochschule für Projektmanagement Ribnitz-Damgarten / Barth

Baumholder
Wirtschaftsakademie Textilien
Schaf-, Baumwolle, Flachs, Garne

Bautzen
Bundesamt für Rechner und Netzwerke

Bayreuth
Entwicklungs- / Referenzprojekte Tanger / Marokko

Bergen-Rügen
Hochschule für
Unternehmensführung

Bernburg
Berufstechnikzentrum
Schmied, Schlosser, Mechaniker

Bitburg
Entwicklungs- / Referenzprojekte
Batumi / Georgien

Bitterfeld
Berufstechnikzentrum
Manufakturen für Glas- und Keramikprodukte

Bochum
Entwicklungs- / Referenzprojekte
Swerdlowsk / Russland

Borna
Berufstechnikzentrum
Kupfer, Bronze, Messing

Brandenburg
Berufstechnikzentrum
Mauer, Putz, Stuck, Estrich, Fliesen

Bremen
Entwicklungs- / Referenzprojekte
Riga / Lettland

Bremerhaven
Entwicklungs- / Referenzprojekte
Rostow / Russland

Bremervörde
Entwicklungs- / Referenzprojekte
Colombo / Sri Lanka

Bruchmühlbach-Miesau
Wirtschaftsakademie Kraftstationen
BHKW – Motoren - Generatoren

Büdingen
Wirtschaftsakademie Lederwaren
Felle, Pelze, Gerbereieinrichtungen

Burg
Entwicklungs- / Referenzprojekte
Apella Beeren, Obst, Nüsse

Chemnitz
Bundesamt für Peripherie-Hardware
Drucker, Speicher, Verschlüsselung

Coburg
Entwicklungs- / Referenzprojekte
Lagos / Nigeria

Cottbus
Bundesamt für Soft- und Hardware
Systemanalyse und Programme

Cuxhaven
Entwicklungs- / Referenzprojekte
Karatschi / Pakistan

Demmin
Forschungs- und Entwicklungsinstitute
Institut für Infrastruktur

Dessau
Berufstechnikzentrum
Mahlen, Pressen, Schroten

Dexheim-Rheinhessen
Wirtschaftsakademie Nutzfahrzeuge
Lastkraftwagen, Traktoren, Anhänger

Döbeln
Berufstechnikzentrum - Medizinische Wirkstoffen und Arzneimitteln

Dömitz
Berufstechnikzentrum Kleintiere
Hühner, Enten, Gänse, Hasen

Dresden
Projektdirektion und Wirtschaftsakademie Bürokratieabbau

Ebersbach
Berufstechnikzentrum Melioration -
Verbesserung bzw. Nutzbarmachung der Bodenqualität

Eberswalde
Forschungs- und Entwicklungsinstitut
Haushaltsgeräte wie Kochtöpfe, Deckel, Bratpfannen, Bestecke, Besen

Eisenhüttenstadt
Berufstechnikzentrum Büro - Organisieren, Korrespondieren, Archivieren

Emden
Entwicklungs- / Referenzprojekt
Merida / Mexiko

Erfurt
Bundesamt für Kommunikationsnetze Erfurt - Projektgesellschaft EUspina - verschlüsseltes Hochgeschwindigkeitsnetzes

Finsterwalde
EDV-Fondsverwaltung - Abwicklung finanzieller Transfers für die Ausstattung öffentlicher Einrichtungen nach dem Transparenzprinzip

Forst-Lausitz
Berufstechnikzentrum Haushaltsgroßgeräte - Waschmaschinen, Herde, Fernseher, Radios

Frankfurt-Oder
Hochschule für Informatik und Projektmanagement - Institut für Polikliniken - BTZ Polkliniken - Wirtschaftsakademie Polikliniken

Freiberg
Akademie für Sprachen und Sprachlabors - Entwicklung der Sprechsprachmodule Latein, Deutsch, Französisch, Russisch et al und zugehörigen Fachsprachmodule

Friedberg
Wirtschaftsakademie Fleisch - Zucht- und Mastvieh, Viehfutter, Stalleinrichtungen, Schlachtereien, Produktion Mischanlagen für Viehfutter

Gardelegen
Berufstechnikzentrum Deko Putz, Stuck, Fliesen, Tapeten, Farben, Boden - nachwachsende Rohstoffe

Genthin
Berufstechnikzentrum Haustechnik
Heizung, Sanitär, Gas, Wasser, Strom

Gera
Berufsregister mit Lehr- und Studienberufsrollen, Informationen über Anlern-, Lehr- und Studienberufe

Giebelstadt-Würzburg
Wirtschaftsakademie Getreide - Weizen, Hafer, Roggen, Hirse, Reis, Mais, Gerste, Saatgut, Dünger, Erträge, daraus herstellbare Produkte, Weiterverarbeitung

Glauchau
Berufstechnikzentrum EDV - Rechner, Monitore, Drucker, Mäuse, Scanner

Görlitz
Bundesamt für Kommunalsoftware-Applikationen - zur Erfüllung der Aufgaben von Gemeinden, Städten und Kreisen in einer bürgernahen und rationellen Verwaltung

Gotha
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen – Fachbereich Altenpflege

Greifswald
Institut für nachhaltige Ökonomie - ermittelt jährlich die Produktions kosten land-, vieh- und forstwirtschaftlicher und gewerbliche Produkte für die Regionen Deutschlands, Europas und weltweit

Greiz
Referenzprojekte Pilze - Zucht, Kultivierung und Produktion von Speisepilzen und Pilzen mit Grund- und Wirkstoffen für gewerbliche Nutzungen

Grossenhain
Forschungs- und Entwicklungsinstitut für Arzneimittel aus nachhaltigen Rohstoffen

Grossräschen
Berufstechnikzentrum Lichterzeugung - Bau von Produktionsanlagen für zur Herstellung von Anlagen und Geräten zur Lichterzeugung und die Ausbildung von Fachkräften und Lehrmeistern

Guben-Gubin
Bundesamt für Standardsoftware -
Koordinierung der Entwicklung lizenzfreier Standardsoftware für Büro, Datenbank, Kommunikation u.a.

Güstrow
Referenzprojekt Apella Wassertierwirtschaft - Zucht, Kultivierung und Produktion von Wassertieren in Binnengewässern - Nutz- und Zierfischen, Muscheln, Krebsen

Hagenow
Berufstechnikzentrum Haushalt - kochen, waschen, putzen, nähen, stricken

Halberstadt
Referenzprojekt Apella Flachswirtschaft - Zucht, Anbau, Kultivierung, Produktion und Vertrieb von Produktionsanlagen für die Flachsverarbeitung

Haldensleben
Berufstechnikzentrum Schweißen, schneiden, brennen, löten

Halle-Saale
Bundesbahnnovelle Bahn AG nimmt Sitz in Halle / Saale. Wirtschaftsakademie Ausbildungsförderung

Hamburg
Entwicklungs- und Referenzprojekt St. Petersburg / Russland

Hanau
Wirtschaftsakademie Stärke -
Weizen, Mais, Kartoffeln, Reis, Saatgut und Dünger, daraus herstellbare Produkte und dafür erforderliche Produktionsanlagen

Hannover
fair&bio – Konsulat Südostasien - Singapur

Hettstedt
Berufstechnikzentrum Holz - Möbel, Intarsien, Schnitzereien, Fässer, Holzhäuser, Dachstühle, Knöpfe, Griffe, Spatel, Tische, Kinderspielzeug

Hof
Kompensationsagentur - Tausch von Waren und Dienstleistungen

Hoyerswerder
Bundesamt für Regionalsoftware-Applikationen - Erfüllung der Aufgaben einer bürgernahen und rationellen Verwaltung

Idar-Oberstein
Wirtschaftsakademie Landmaschinen -
Pflüge, Mähmaschinen, Mähdrescher, Eggen, Miststreuer, Melkmaschinen, Maschinen und Einrichtungen zur Herstellung von Landmaschinen, Preise, Händler, Neu- und Gebrauchtmarkt

Illesheim-Mittelfranken
Wirtschaftsakademie Zucker - Zuckerrüben, Zuckerrohr, Ahorn, Palmen, Zuckerhirse, Verfahren und Anlagen zur Zuckerproduktion, daraus herstellbare Produkte, Produkte und Anlagen zur Weiterverarbeitung

Jever
Entwicklungs- und Referenzprojekt
Macapa / Brasilien

Jüterbog
Berufstechnikzentrum Milch, Käse, Joghurt - Züchtung von Milchvieh. Kühe, Schafe, Viehhaltung, Pflege, Veterinärmedizin, Futtermittel, Milchprodukte, Zuchtvieh, Melkställe, Molkereien, Käsereien

Kaiserslautern
Wirtschaftsakademie Brot - Getreide, Saatgut und Düngemittel, Anbau, Transport, Lagerung, Mühleneinrichtungen, Mehl, Transport und Lagerung, Backöfen, Backzusätze, Herstellung der Maschinen und Anlagen zur Produktion von Getreide, Mühlen, Bäckereimaschinen

Kamenz
Berufstechnikzentrum drehen, feilen, bohren, schleifen - Drehmaschinen, Bohrmaschinen, Fräsmaschinen, Schleifmaschinen

Kiel
Entwicklungs- und Referenzprojekt
Tallin / Estland

Kitzingen
Wirtschaftsakademie Ölsaaten -
Raps, Sonnenblumen, Oliven, Soja, Kokos, Rüben, Saatgut, Düngung, Verfahren und Anlagen zur Ölproduktion

Klingenthal
Akademie für Afrikanische Sprachen -
Entwicklung interaktiver Sprechsprachmodule und Fachsprachmodule für Wirtschaft, Informatik, Technik, Medizin und Geisteswissenschaften

Koblenz
fair&bio – Konsulat
Baku / Georgien

Köthen
Berufstechnikzentrum Musikinstumente - Klaviere, Geigen, Trompeten

Kronach
Entwicklungs- und Referenzprojekt
Asmara / Eritrea

Kulmbach
Entwicklungs- und Referenzprojekt
Beira/Mosambik

Landstuhl-Pfalz
Wirtschaftsakademie Obst -
Obstbäume und –sträucher, Hecken und Plantagen, Obstarten, daraus herstellbare Produkte, Anlagen zur Weiterverarbeitung, Maschinen für Ernte, Transport, Lagerung und Weiterverarbeitung

Lauchhammer
Wirtschaftsakademien Lichterzeugung - Produkte und Produktionsanlagen für die Lichterzeugung, Werkstatt- und Fabrikanlagen, Preise, Händler, Neu- und Gebrauchtmarkt

Leer
Entwicklungs- und Referenzprojekt
Valparaiso / Chile

Leipzig
Bundesamt für EDV-Systeme -
Ansprechpartner der öffentlich-rechtlichen Einrichtungen für die Ausstattung mit EDV-Systemen

Lichtenfels
Entwicklungs- und Referenzprojekt
Kinshasa / Kongo

Löbau
Institut für Melioration - Entwicklung und Herstellung von Verfahren, Produkten und Produktionsanlagen zur Verbesserung bzw. Nutzbarmachung der Bodenqualität

Luckenwalde
Berufstechnikzentrum konstruieren, zeichnen, berechnen - Bauzeichnen für Hoch- und Tiefbau, technisches Zeichnen für Haustechnik, Maschinenbau, Anlagenbau

Lübben
Berufstechnikzentrum spinnen, weben, schneidern - Baumwolle, Schafwolle, Flachs. Anbauen, ernten, aufbereiten. Fäden und Garne spinnen, Stoffe weben und färben. Kleider entwerfen und schneidern

Lübeck
Entwicklungs- und Referenzprojekt
Klaipèda / Litauen

Lutherstadt-Eisleben
Forschungs- und Entwicklungsinstitute
Apella Süß - Zucht, Kultivierung und Produktion von zuckerhaltigen Pflanzen und die Erzeugung von Süßstoffen, die Produktion natürlicher Süßstoffe und süßer Produkte

Lutherstadt-Wittenberg
Sprachakademie für indische und pakistanische Sprachen

Magdeburg
Wasserstraßennovelle - Bundesstraßen AG nimmt ihren Sitz in Magdeburg

Meerane
Berufstechnikzentrum Handwerkzeug - Hammer, Zange, Feile, Meißel, Kelle

Meiningen
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen

Meissen
Bundesamt für Lernlabors und Telearbeitsplätze

Mellenthin
Wirtschaftsakademie FischerAusbildung von Unternehmensberatern, die kleine Werften und Fabriken für Fischernetze aufzubauen, Wirtschaftsberater, die weltweit tätige Bürgerinitiativen gegen industriellen Fischfang aufbauen

Mellrichstadt
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen – Fachbereich Didaktik

Mirow
Wirtschaftsakademie Prothesen
Planung, Bau und Inbetriebnahme von Anlage zur Prothesenherstellung

Mühlhausen-Thüringen
Forschungs- und Entwicklungsinstitut - Züchtung, Kultivierung und Produktion von Grundstoffen für und die Produktion von sauren Produkte sowie Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Maschinen und Anlagen für deren Herstellung

Naumburg
Apella Stärke - Züchtung, Kultivierung und Produktion stärkehaltiger Pflanzen, Stärkeproduktion, Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Maschinen und Anlagen zur Herstellung

Neubrandenburg
Institut für Anwendungstechnik - serienreife Entwicklung und Produktion von Maschinen und Anlagen zur Produktion gewerblicher Produkte aus land-, vieh- und forstwirtschaftlichen Vorprodukten unter Verwendung nachhaltiger Energie

Neuruppin
Wirtschaftsakademie Haushaltsartikel - Unternehmensberater aus für den Aufbau und Betrieb von Fabriken und Anlagen zur Herstellung einfacher und preiswerter Haushaltsgeräte aller Art, wie Kochtöpfe, Deckel, Bratpfannen, Bestecke, Besen, Eimer

Neustadt-Orla
Berufstechnikzentrum
Papier aus nachhaltigen Rohstoffen

Neustrelitz
Forschungs- und Entwicklungseinrichtung - Das BTZ entwickelt und fertig Schulcontainer für Grundschulen mit Präsenzunterricht in den Fächern Lesen, Schreiben, Rechnen, Reden und Lernen und für Hauptschulen mit Selbststudium an Lernlabors für die Fächer Demokratie, Geschichte, Erdkunde, Wirtschaft und Ethik

Norden
Entwicklungsprojekt
Bahia Blanca / Argentinien

Nordenham
Entwicklungsprojekt
Hanoi / Vietnam

Nordhausen
Apella Brennen & Brauen - Züchtung, Kultivierung und Produktion gärfähiger pflanzlicher und tierischer Grundprodukte, Produktion alkoholischer Getränke und Nutzstoffe, Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Anlagen zur Produktion von Alkohol und alkoholischen Getränken für den gewerblichen und privaten Gebrauch

Nürnberg
Entwicklungsprojekt
Kairo, Ägypten

Oelsnitz-Vogtland
Sprachakademie für Arabisch, Japanisch und Chinesisch (Mandarin)

Olbernau
Spanisch und Portugiesisch und deren lateinamerikanische Derivate, Italienisch, Baskisch, Katalanisch, Maltesisch

Oldenburg
Entwicklungsprojekt
Rio de Janeiro, Brasilien

Oschatz
Wirtschaftsakademien für Arzneimittel aus nachhaltigen Rohstoffen - Produkte und Produktionsanlagen zur Erzeugung von medizinischen Wirkstoffen und Arzneimitteln aus nachhaltigen Rohstoffen, Werkstatt- und Fabrikanlagen, Preise, Händler, Neu- und Gebrauchtmarkt

Parchim
Institut für Verpackungen Parchim - Institutszweck ist die Entwicklung und Produktion von biologisch abbaubaren Behältern und Verpackungsmaterial und die Entwicklung und Produktion von Maschinen und Anlagen zu deren Produktion

Pasewalk
Institut für Landmaschinenbau Pasewalk - Entwicklung und Produktion von Maschinen für Saat, Ernte und Transport sowie von Einrichtungen zum langfristigen und sicheren Lagern von landwirtschaftlichen Produkten

Peenemünde
Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen - Das Institut sammelt weltweit die Techniken zum Bau von Booten und Schiffen und entwickelt eigenständig preiswerte herzustellende Typen von Fischerbooten und Fischernetzen

Pirmasens
Entwicklungsprojekt
Latakia/Syrien

Pirna
Bundesamt für Nationalsoftware-Applikationen

Plauen
Akademie für osteuropäische und kaukasische Sprachen - Türkisch, Kurdisch, Armenisch, Aserbaidschanisch, Georgisch

Pössneck
Institut für Papier aus nachhaltigen Rohstoffen - Herstellung von Zeitungspapier in kleinen Mengen aus nachwachsenden Rohstoffen und dem Aufbau von Kreisläufen zum Sammeln und Wiederaufarbeiten des Altpapiers

Prenzlau
Institut für Gewerbeeinrichtungen - Entwicklung und der Bau niedrig technologischer, einfacher und preiswerter Maschinen, Anlagen und sonstiger Einrichtungen für Gewerbebetriebe wie Bäckerei- und Fleischereieinrichtungen, die land-, vieh- und forstwirtschaftliche Vorprodukte

Pritzwalk
Institut für Bauwesen - Entwicklung und Produktion von Baustoffen aus nachhaltigen und natürlichen Rohstoffen, die Entwicklung von ökologischen Bauweisen und Bauverfahren

Prüm
Entwicklungsprojekt
Baku / Aserbaidschan

Quedlinburg
Berufstechnikzentrum konservieren, kühlen, kochen, salzen, räuchern
Weiterverarbeitung und Haltbarmachung von Lebensmitteln

Querfurt
Berufstechnikzentrum Seife, Soda, Parfüm, Haarwaschmittel
Herstellung von Haushaltsmitteln für Körperpflege, Hygiene, Schädlingsbekämpfung und Hausreinigung

Reichenbach
Akademie für südasiatische Sprachen

Ribnitz-Damgarten
Hochschule für Projektmanagement -
Kommunalökonomie, Anlagenbau, Maschinenbau, Bauwesen, Organisationsprojekte

Riesa
Bundesamt für Kommandosoftware - Applikationen - konzipiert Softwareanwendungen im militärischen Bereich, beim Technischen Hilfswerk, den Feuerwehren, dem Roten Kreuz, Ärzten ohne Grenzen u.a.

Rodewisch-Auerbach
Akademie für süd/osteuropäische Sprachen - Albanisch, Belorussisch, Bulgarisch, Griechisch, Mazedonisch, Moldovanisch, Rumänisch, Ruthenisch

Rostock
Institut für Fahrzeug- und Motorenbau - Entwicklung und der Bau von fahrbereiten Automobil-Fahrgestellen mit Antriebssträngen aus weitgehend handelsüblichen Teilen für eine Nutzlast von 1.000 kg mit einem Biodieselmotor zu einem Bausatzpreis von 500 €

Rudolstadt
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen - Fachbereich Suchthilfe

Saalfeld
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen - Fachbereich Behindertenhilfe

Saarbrücken
Entwicklungsprojekt Astrachan

Saarlouis
Entwicklungsprojekt
Eriwan / Armenien

Salzwedel
Berufstechnikzentrum Schweine, Kühe, Schafe - Züchtung von Großvieh. Viehhaltung, Pflege, Veterinärmedizin, Futtermittel. Exportgüter sind Zuchtvieh, Stalleinrichtungen und Lehr-Meister

Sangerhausen
Apella Nutz- und Zierpflanzen Sangerhausen - Züchtung, Kultivierung und Produktion von Nutzpflanzen, daraus die Produktion gewerblicher Güter (z.B. natürliche Aroma- und Duftstoffe) und die Produktion von Zierpflanzen sowie Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Produktionsanlagen für die Pflanzen und deren Weiterverarbeitung.

Sassnitz
Hochschule für Unternehmensführung Bergen auf Rügen / Sassnitz

Schleiz
Apella Haushaltsmittel - Entwicklung und Produktion von Chemikalien, Körperpflegemitteln und Kosmetik sowie von Haushaltsgeräten auf der Basis nachwachsender Rohstoffe und freier Güter sowie Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Maschinen und Anlagen für deren Herstellung

Schmalkalden
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen – Fachbereich Biomedizin

Schortens
Entwicklungsprojekt
Dakka / Bangladesch

Schwarzenberg
Akademie für nord/westeuropäische Sprachen Schwarzenberg -
Dänisch, Estnisch, Finnisch, Flämisch, Friesisch, Gälisch, Isländisch, Lettisch, Litauisch, Niederländisch, Norwegisch und Schwedisch

Schwedt-Oder
Institut für Werkzeugmaschinenbau Schwedt / Oder - Institutszweck sind Entwicklung und Bau hochintelligenter, genial einfacher niedrigtechnologischer, preiswerter Werkzeugmaschinen und Werkstatteinrichtungen für Mechanische Werkstätten und Produktionseinrichtungen für Werkzeugmaschinen

Schweinfurt
Wirtschaftsakademie Holz Schweinfurt - Biomasse, Holz, Saatgut, Aufforstung, Düngemittel, Erntemaschinen, Transport- und Lagereinrichtungen, Sägewerke, Furnier- und Schnitzelwerke, Holzverarbeitung zu Bau- und Möbelholz, Holzchemie, Biogas

Schwerin
Sozialkasse Mittelstand - dient der sozialen Absicherung von Selbständigen im Krankheitsfall, bei Einkommenslosigkeit und nach Insolvenzen sowie im Alter

Seifhennersdorf
Wirtschaftsakademie Melioration - Produkte und Produktionsanlagen für die Melioration, Werkstatt- und Fabrikanlagen, Preise, Händler, Neu- und Gebrauchtmarkt

Senftenberg
Berufstechnikzentrum Frisur, Maniküre, Massage, Pflege, Hygiene - Pflegeberufe. Friseur, Pediküre, Maniküre, Masseur, Kammerjäger. Exportgüter sind Friseureinrichtungen, Praxiseinrichtungen

Sömmerda
Berufstechnikzentrum Wurst, Schinken, Fleisch - Schweine, Kühe, Schafe, Pferde, Hühner. Schlachten, Fleischverarbeitung. Verwertung von Knochen, Häuten, Fellen. Exportgüter sind Schlachtereien, Räuchereien, Kühlräume, Ladeneinrichtungen

Sonneberg
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen – Fachbereich Armenhilfe

Spangdahlem
Wirtschaftsakademie Hülsenfrüchte Spangdahlem - Erbsen, Bohnen, Linsen, Sojabohnen, Erdnüsse, Luzernen, Lupinen, Saatgut, Düngung, daraus herstellbare Produkte, Produkte und Anlagen zur Weiterverarbeitung, Maschinen für Ernte, Transport, Lagerung und Weiterverarbeitung und Maschinen und Anlagen zu deren Herstellung, Preise, Händler, Neu- und Gebrauchtmarkt

Spremberg
Berufstechnikzentrum singen, tanzen, erzählen, basteln, spielen - Kommunalkultur. Laienspiel, Kleinkunst, Künstler, Schauspieler, Sänger, Tänzer, Maler, Bildhauer, Poeten, Erzähler. Sagen, Märchen, Legenden, Lieder, Geschichten, Bilder, Skulpturen

Stade
Entwicklungsprojekt
Pnom Penh / Kambodscha

Stendal
Berufstechnikzentrum Dach, Fassade, Fenster, Isolierung, Spengler - Isolierungen gegen Wasser, Kälte, Hitze, Schall und Wind. Exportgüter sind Werkstatteinrichtungen für Dachdecker, Spengler, Isolierer, Glaser, Fenster- und Fassadenbauer

Stralsund
Wirtschaftsakademie Mittelstandsförderung

Suhl
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen – Fachbereich Pädagogik

Teterow
Institut für Verfahrenstechnik - Entwicklung und Produktion von technischen Verfahren sowie von ökonomischen und organisatorischen Methoden für Bau und Betrieb verfahrenstechnischen Anlagen zur Weiterverarbeitung land-, vieh- und forstwirtschaftlicher Produkte unter Verwendung nachhaltiger Energie

Torgau
Apella Biomasse - Züchtung, Kultivierung und Produktion von Pflanzen als Ausgangsstoffe für energetische und gewerbliche Grundstoffe, die gewerbliche Produktion von Produkten daraus sowie Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Maschinen und Anlagen für deren Herstellung

Trier
Entwicklungsprojekt
Beirut / Libanon

Ueckermünde
Institut für Saatgut von Sträuchern und Bäumen - Institutszwecke sind das Sammeln, die Züchtung und die Produktion von Saatgut für nachhaltige Rohstoffe mit besonderer Eignung für die Weiterverarbeitung zu gewerblichen Produkten

Vilseck
Wirtschaftsakademie Heilkräuter - Heil- und Küchenkräuter, Hecken, Bäume und Sträucher mit medizinischen Wirk- und Nutzstoffen, daraus herstellbare Produkte, Anlagen zur Weiterverarbeitung, Maschinen für Ernte, Transport, Lagerung und Weiterverarbeitung und Maschinen und Anlagen zu deren Herstellung, Preise, Händler, Neu- und Gebrauchtmarkt

Wackernheim-Mainz
Wirtschaftsakademie Faserstoffe - Hanf, Flachs, Baumwolle, Kapok, Jute, Sisal, Schafwolle, Kamelhaar, Rosshaar, Glasfasern, Gesteinsfasern, Metallfasern, Chemiefasern, daraus herstellbare Produkte und dafür erforderliche Produktionsanlagen, Werkstatt- und Fabrikanlagen zur Herstellung der Aufbereitungs- und Produktionsanlagen, Preise, Händler, Neu- und Gebrauchtmarkt

Waren
Forschungs- und Entwicklungseinrichtung - Das Institut entwickelt preiswerte und wirkungsvolle Brillengläser und – gestelle, Hörgeräte, Krücken, Arm- und Beinprothesen und Rollstühle und die Einrichtungen und Anlagen für deren Produktion

Weida
Berufstechnikzentrum Gerben, Leder, Pelze, Schuhe, Sättel - Verarbeitung von Häuten und Fellen zu Zwischen- und Endprodukten. Exportgüter sind Werkstätten für Gerber, Schuster, Sattler, Kürschner, Handschuhmacher

Weisswasser
Institut für Lichterzeugung Weißwasser - Entwicklung und Herstellung von Produkten und Produktionsanlagen zur Erzeugung von Licht und von Anlagen die nachhaltige Energieerzeugung zur Lichterzeugung

Werdau
Berufstechnikzentrum Freie Presse - Das BTZ entwickelt und produziert betriebsfertige Einrichtungen in modularer Containerbauweise für Zeitungsredaktionen mit täglichen Auflagen bis 100, 1.000 und 10.000 Exemplaren. Es bildet Journalisten, Redakteure und Fachleute zum Bedienen der Anlagen aus

Wilhelmshaven
Entwicklungsprojekt
Kaliningrad

Wismar
Entwicklungsprojekt
Ostrava / Tschechien

Wittenberge
Institut für Schädlingsbekämpfung - Institutszweck ist die Züchtung, Kultivierung und der Vertrieb von Schädlingsbekämpfungsmitteln auf pflanzlicher, tierischer oder mineralischer Basis und die Züchtung, Kultivierung und der Vertrieb von Nützlingen

Wittstock-Dosse
Berufstechnikzentren Prothesen - Das BTZ bildet Fachleute für Bau, Inbetriebnahme und Wartung von Produktionsanlagen für Prothesen aus sowie Lehrmeister und Fachkräfte für die Herstellung von Prothesen

Wolgast
Institut für Unternehmensplanung - Institutszweck ist die Entwicklung und die Publikation von Unternehmensplänen für inhabergeführte Unternehmen mit nachhaltigen Produkten sowie die technische und kaufmännische Ausbildung von Existenzgründern und Inhaberunternehmern

Würzburg
Wirtschaftsakademie Mineralstoffe - Lehm, Ton, Silizium, Kalk, Sand, Schotter, Quarz, Humus, Steinsalz, Gips, Maschinen und Anlagen zur Aufbreitung, daraus herstellbare Produkte und dafür erforderliche Produktionsanlagen, Werkstatt- und Fabrikanlagen zur Herstellung der Aufbereitungs- und Produktionsanlagen, Preise, Händler, Neu- und Gebrauchtmarkt

Wurzen
Berufstechnikzentrum - Wagen, Rikschas, Schlitten, Rodel, Schier - Bau von unmotorisierten Fahrzeugen aller Art. Exportgüter sind Werkstätten für Wagner. Und Lehr-Meister

Zehdenick
Berufstechnikzentrum Haushaltsgeräte - Das BTZ produziert einfach und preiswert herzustellende Haushaltsgeräte aller Art, wie Kochtöpfe, Deckel, Bratpfannen, Bestecke, Besen, Eimer und die Produktionsanlagen für deren Herstellung und es bildet Fachkräfte und Lehrmeister aus

Zeitz
Apella Tabak - Züchtung, Kultivierung und Produktion von Tabak und die Produktion von Pfeifentabak, Zigarren und Zigaretten und von gewerblichen Produkten, die auf den Wirkstoffen des Tabaks basieren sowie Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Maschinen und Anlagen für deren Herstellung

Zella-Mehlis
Sozialwissenschaftliche Universität Meiningen Fachbereich Naturheilkunde

Zempin
Berufstechnikzentren Fischer - Das BTZ bildet Bootsbauer aus, Fachleute zur Herstellung von Fischernetzen und Experten zur Zerstörung illegaler Schleppnetze oder zu engmaschiger Netze

Zerbst
Berufstechnikzentren Uhren, Kompasse, Mikroskope - Bau von einfachen Messgeräten aller Art. Exportgüter sind Werkstätten für Uhrmachermeister, Feinmechaniker und Instrumentenbauer

Zeulenroda
Wirtschaftsakademien Papier aus nachhaltigen - Die WA bildet Wirtschaftsberater aus, die Fabriken und Anlagen für nachhaltige Papierkreisläufe aufbauen und leiten können

Zittau
Bundesamt für virtuelle Märkte


Impressum: Verantwortlich für den Inhalt Gerald Engelhardt epost@gerald-engelhardt.de